Staatsbibliothek zu Berlin   sbb/pk
<< Homepage der Staatsbibliothek zu Berlin  << Kartenabteilung  << IKAR-Altkartendatenbank
 

 

Willkommen
Welcome
Accueil

Datenbank

Allgemeines

Beteiligte
Bibliotheken

Teilnahme-
bedingungen

Sonderregeln

Werkzeugkasten

Ansprechpartner

 
Projekt zur Erschliessung historisch wertvoller Altkartenbestände
Anleitung und Sonderregeln mit Beispielen für die Aufnahme
<< Inhaltsverzeichnis << | >>

 

3. Beschlagwortung

Die Eintragungen erfolgen unter dem geographischen Schlagwort und einem normierten Sachschlagwort.

3.1. Geographisches Schlagwort

3.1.1. Sonderregeln zu RSWK

Grundlage der geographischen Erschließung bilden die "Regeln für den Schlagwortkatalog (RSWK)", insbesondere §§ 201 bis 212. Dazu sind folgende Sonderregeln bzw. Ergänzungen zu beachten:

Zu erschließende Dokumente
Zu § 3,1

1.  In den Schlagwortkatalog werden alle Karten, die bei der Alphabetischen Titelaufnahme als Stücktitel katalogisiert werden, also auch die in Atlanten enthaltenen Karten, aufgenommen.
2.  Dasselbe gilt für beigefügte und enthaltene Karten.
3.  Atlanten und Kartenbücher werden als solche ebenfalls beschlagwortet.

Liste der Nachschlagewerke
Zu § 202,1 und § 206

Für die Namensansetzung deutscher Territorien sind folgende Nachschlagewerke in der angegebenen Reihenfolge verbindlich:
a)  Köbler, Gerhard: Historisches Lexikon der deutschen Länder : die deutschen Territorien und reichsunmittelbaren Geschlechter vom Mittelalter bis zur Gegenwart. - 6., vollst. überarb. Aufl. - München : Beck, 1999. - XLVII, 883 S.
ISBN 3-406-44333-8
Abk.: Köbler hist. Lex.
b)  Großer Historischer Weltatlas. - Teil 1 - 4, Erl. - München : Bayer. Schulbuchverlag, 1953 - 1996.
Abk.: Hist. WA
c)  Geschichte der deutschen Länder : Territorien-Ploetz. - Sonderausg. - Alle Bd. - Freiburg (Breisgau) ; Würzburg : Ploetz, 1964 - 1982.
Abk.: Territorien-Ploetz

Für geographische Einheiten anderer Länder sind als Nachschlagewerke verbindlich:
a)  Großer Historischer Weltatlas. - Teil 1 - 4, Erl. - München : Bayer. Schulbuchverlag, 1953 - 1996.
Abk.: Hist. WA
b)  Duden "Wörterbuch der geographischen Namen" : Europa (ohne Sowjetunion) / bearb. u. hrsg. von d. Ständigen Ausschuss für Geograph. Namen d. Inst. Für Landeskunde . - Mannheim : Bibliographisches Institut, 1966.
Abk.: Geo-Du.

Soweit diese Hilfsmittel nicht ausreichen, werden benutzt:
a)  Meyers enzyklopädisches Lexikon : in 25 Bd. ; mit 100 signierten Sonderbeitr. - 9., völlig neu bearb. Aufl. - Bd. 1 - 25. Mannheim ; Wien ; Zürich . Bibliograph. Institut, 1971 - 1979.
Abk.: M
Brockhaus-Enzyklopädie : in 24 Bd. - Bd. 1 - 25, 30. - 19., völlig neubearb. Aufl. - Mannheim : Brockhaus, 1986 - 1996
ISBN 3-7653-1200-2
Abk.: B 1986
b)  Knaurs grosser Weltatlas : Reg. mit über 200.000 Namen ; Sonderteile Sonnensystem, Weltraumfahrt, Mond- u. Sternkt., Weltbevölkerung, Rohstoffe, Energie, Klima. - 19., korr. Aufl. - München : Knaur, 2000. -Getr. Zählung : überw. Kt., Ill., graph. Darst.
ISBN 3-426-66422-4
Abk.: Knaurs WA
c)  Ritter's geographisch-statistisches Lexikon über die Erdteile, Länder, Meere ... : mit Angabe sämmtlicher Post-, Eisenbahnen- und Telegraphen-Stationen der wichtigeren Länder .... - 6., völlig umgearb., stark verm. u. verb. Aufl. unter Red. von Otto Henne-Am Rhyn. - Bd. 1 - 2. - Nachdr. der Orig.-Ausg. Leipzig, Wigand, 1874. - Essen : Pomp u. Sobkowiak, 1983. - VI, 1733 S.
ISBN 3-922693-00-8
Abk.: Ritter Geogr.
d)  The Columbia Gazetteer of the world / ed. by Samuel B. Cohen. - Vol. 1 - 3. - New York : Columbia Univ. Press., 1998
Frühere Ausg. u.d.T.: The Columbia Lippincott Gazetteer of the world
ISBN 0-231-11040-5
Abk.: Columbia-Lippincott (J)
e)   Bruzen de LaMartinière, Antoine Augustin: Historisch-politisch-geographischer Atlas der gantzen Welt; Oder, Grosses und vollständiges geographisch- und critisches Lexicon Darinnen die Beschreibung des Erd-Kreises, aller Monarchien, Käyserthümer, Königreiche ... T. 1 - 13. - Leipzig : Heinsius, 1744 - 1750.
Abk.: Martinière
f)   Tillmann, Curt: Lexikon der deutschen Burgen und Schlösser. Bd. 1 - 4. Stuttgart : Hiersemann, 1957- 1961.
Abk.: Tillmann

Darüber hinaus gelten die in den RSWK angeführten Hilfsmittel als Richtschnur.Anm.: § 202,1 und 2 (im Deutschen übliche Form) bleibt, wie dort erläutert, unberührt. Von abweichenden Namensformen wird verwiesen.
Die Vorschrift, das neueste Lexikon bzw. die neueste Auflage zu benutzen, wird nicht befolgt.

Homonyme geographische Namen
Zu § 203

Die Städteliste der RAK-WB, Anlage 16 kann als erste Entscheidungshilfe für Städte ohne Homonymenzusatz hinzugezogen werden. Die Ansetzung erfolgt in der Regel in deutschsprachiger Form gemäß § 10. Soweit keine deutschsprachige Form zu ermitteln ist, werden fremdsprachige Namen (gemäß den Nachschlagewerken) oder die Vorlageform verwendet.

Zu § 203,3c
Normierung von Statusangaben einer Gebietskörperschaft im Homonymenzusatz auf <Staat>: Die Regel wird nicht angewandt.
Statusänderungen bei gleichbleibendem geographischem Schlagwort werden bei den deutschen Territorien (im Sinne des Römisch-Deutschen Reiches, vgl. Großer Historischer Weltatlas, Teil 3, Taf. 2) allgemein mit einem Homonymenzusatz berücksichtigt.

Beispiele

Bayern <Herzogtum> 
Bayern <Königreich> 
Bayern <Kurfürstentum> 
  Hannover ohne HZ = Stadt 
Hannover <Herzogtum> 
Hannover <Königreich> 
Hannover <Kurfürstentum>

Bei der Ansetzung der Homonymenzusätze gilt folgende Verfahrensweise:
a)  Die Homonymenzusätze sind im allgemeinen nach Vorlage anzusetzen. Normiert wird nur bei eindeutigen Synonymen (z.B. Bistum  Diözese) gemäß § 203,4 (Liste der Homonymenzusätze bei Verwaltungseinheiten) und beim Geographikum Deutschland gemäß RAK-WB, Anlage 7.
b)  Bei fremdsprachigen, insbesondere lateinischen Titeln werden die Homonymenzusätze in der Regel sinngemäß in deutscher Form angesetzt.
c)  Enthält die Vorlage keine Angaben, so werden die Homonymenzusätze mit Hilfe der Nachschlagewerke ermittelt.

Bei nichtdeutschen Territorien werden Homonymenzusätze nur bei Vorliegen von gleichnamigen Orten, Flüssen, Landschaften usw. verwendet.

Zu § 203,4
Die Liste der Homonymenzusätze bei Verwaltungseinheiten kann nur als Hilfsmittel übernommen werden, soweit sie den historischen Sachverhalten und dem historischen Sprachgebrauch gerecht wird. So kann z.B. eine Karte, die das Erzbistum Mainz zeigt, nicht als Mainz <Diözese> angezeigt werden, weil Bistum und Erzbistum Mainz unterschiedliche Kartenausschnitte betreffen. Maßgebend sind als Homonymenzusätze die dem dargestellten Gebiet adäquaten Bezeichnungen.
"Kloster", "Stift" und "Territorium" werden nicht als weitere Begriffe oder Körperschaften angesetzt, sondern als Homonymenzusätze behandelt.
Römische Provinzen werden in der deutschsprachigen Form mit Homonymenzusatz <Römische Provinz> angesetzt, soweit Homonyme vorliegen.

Außer den bereits genannten Nachschlagewerken ist zu verwenden:
Haberkern, Eugen und Wallach, Joseph Friedrich: Hilfswörterbuch für Historiker. 8. Aufl. Teil 1. 2. München, 1995.
Alle anderen in RSWK genannten Hilfsmittel sind subsidiär.

Historische Geographika. Namensänderungen
Zu §§ 206 u. 207

Geographische Einheiten, die im Lauf der Geschichte eine förmliche Umbenennung erfuhren, werden in der Regel unter ihrem historischen Namen angesetzt. Verweisungen werden gemacht.

Beispiele

Djakarta s. Batavia 
Helsinki s. Helsingfors 
Oslo s. Christiania 

Bei der Verwendung von zwei oder mehr historischen Namensformen nebeneinander werden wechselseitige Verweisungen mit der pauschalen Angabe "früher...", "später..." analog RAK § 445 gemacht.

<< | >>

{zurück zum Kopf des Dokuments}
<< Homepage der Staatsbibliothek zu Berlin  << IKAR-Altkartendatenbank
Datenbanken | Allgemeines | Beteiligte Bibliotheken | Teilnahmebedingungen
Sonderregeln | Werkzeugkasten | Ansprechpartner
Mail zum Inhalt | Mail an WWW-Server-Admin
Konzept und Design von 3-point concepts berlin 1997/98/99
Letzte Änderung: 15.08.2001 3pc